Mesut Pazarci: Lohnen Münzen oder Barren mehr?

Veröffentlicht von Mesut Pazarci am

Immer mehr deutsche Bürger erkennen, dass es mit dem Geldsystem so langsam aber sicher zu Ende geht und verschaffen sich zur Sicherung ihres Vermögens Edelmetalle. Dabei gibt es natürlich viele Angebote. Manche kaufen Schmuck, andere Barren, weitere sammeln Münzen.

Wenn es um Vermögenssicherung geht, sind Gefühle fehl am Platz. Hier muss man einen klaren Kopf bewahren, wenn man die besten Preise erzielen möchte. Schmuck ist etwas sehr emotionales. Hier wurde mit Geschick und Liebe ein Gegenstand geschaffen, der schön sein und Personen zieren soll. Die Handwerkskunst hat logischerweise ihren Preis. Dadurch wird der Schmuck selbstverständlich teurer als der Preis den die gesamten Rohstoffe gekostet haben. Die Schönheit kann allerdings auch dafür sorgen, dass für das Schmuckstück beim richtigen Käufer einen höheren Preis erzielt, als beim Händler. Emotion variiert die Preise.

Es kann allerdings auch genau anders herum kommen. Schmuck ist ein Luxusgut und diese verkaufen sich immer nur dann gut, wenn ein zahlungskräftiger Käufer gefunden wird. Findet man diesen, ist alles gut. Findet man jedoch keinen solchen Abnehmer, ist ein Verlust vorprogrammiert. Dann wird der Schmuck lediglich aufgrund seines Materialwertes geschätzt. Das ist im Übrigen auch die Vorgehensweise, wenn man Schmuck heutzutage zum Ankauf anbietet. Da werden Edelmetallgehalt und Gewicht bestimmt und dann gibt’s Geld, oft mit hohen Abschlägen, da der Händler ja auch etwas daran verdienen möchte. Schmuck kann also nur bedingt als Wertanlage oder Vermögenssicherung dienen.

Edelmetall in Form von Münzen ist bei vielen Deutschen sehr gefragt. Die Münzen, meist aus Gold, Silber oder Platin haben einen hohen Reinheitsgrad und sind schön anzuschauen. Die Münzen sind oft sehr klein und daher auch mit einem geringeren finanziellen Aufwand erschwinglich. Die Anbieter von Sammelmünzen mieten sogar den Kauf von Münzen in Raten an. Dadurch ist das Angebot für Viele sehr attraktiv. Versprochen wird einiges. Meist ist auf den Flyern die Wertentwicklung des Preises des entsprechenden Edelmetalls abgebildet, was als Hinweis für eine werthaltige Investition dienen soll. Was man dabei meist vermisst, sind die tatsächlichen Preise der Münzen inklusive der Herstellungskosten. Gold in kleinen Mengen ist zum Beispiel viel kostenintensiver als Gold in größeren Mengen. Das liegt einfach daran, dass die Herstellung von Barren bestimmte Herstellungskosten mit sich bringt. Diese Herstellungskosten müssen auf die Goldmenge umgelegt werden. Ein Barren von 1 Gramm oder ein Barren von 10 Gramm kostet in der Herstellung das gleiche. Nur dass der Herstellungspreis sich einmal auf den Materialwert von einem oder von 10 Gramm Gold verteilt.

Analog ist es selbstverständlich auch bei der Herstellung von Münzen. Hier ist es sogar noch schlimmer, da die Münzen in vergleichsweise niedrigen Auflagen hergestellt werden, was die Produktion noch einmal verteuert. Aber auch hier gilt, dass es sinnvoller ist, größere Münzen zu erwerben als kleinere. Allerdings haben Sammlermünzen hauptsächlich den ideellen Wert des Sammlerstückes. Sammeln bringt viel Spaß mit sich. Die Sammlung von Zeit zu Zeit um weitere Stücke zu ergänzen und natürlich zu komplettieren, macht richtig Spaß. Doch beim Spaß sitzt man wieder in der emotionalen Zwickmühle. Faktisch gesehen hat jeder Spaß seinen Preis und daher sind auch Münzen nur begrenzt als Vermögensanlage geeignet. Ausgenommen davon sind echte Goldmünzen wie z.B. der Krügerrand. Der Krügerrand wird in einer hohen Auflage geprägt, was die Produktion günstiger gestaltet. Aber auch hier gibt es diverse Einheiten, 2, 1 , ½, ¼ und 1/10 Unze (Oz). Selbstverständlich ist auch hier der Erwerb der 2 oder 1 Oz Rand-Münze sinnvoller als der der kleineren Münzen.

Der sinnvollste Erwerb ist wohl der Erwerb von Edelmetallen zum vollen Barrenpreis. Denn auch hier ist die höchste Gewichtsklasse der Barren die wirtschaftlich sinnvollste Lösung. Erfreulich ist, dass es Möglichkeiten gibt, auch mit geringeren Beträgen zum Preis großer Barren einzukaufen. So kauft man für´s Geld das Maximum an Edelmetallen ein und braucht sich nur noch einer Emotion hingeben, dem guten Gefühl, das Richtige getan zu haben.

Die PIM Gold und Scheideanstalt GmbH mit Geschäftsführer Mesut Pazarci, aus Heusenstamm bietet den physischen Kauf der Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium an. Damit können die Chancen unterschiedlicher Edelmetalle miteinander vereint werden. Die Lagerung im Zollfreilager ermöglicht es den Kunden der PIM, jederzeit ihre Edelmetalle physisch abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Mehr Sicherheit geht nicht.


Mesut Pazarci

Gold ist meine Welt. Mit physischem Gold konnte ich viele Kunden Jahr für Jahr nicht nur eine sichere sondern auch eine rentable Anlage bieten. Dadurch erreichte ich überdurchschnittliche Erfolgsquoten bei meinen Vertriebspartner und in unserem Unternehmen.

%d Bloggern gefällt das: