Mesut Pazarci: Wichtige Argumente, Gold umgehend zu kaufen

Veröffentlicht von Mesut Pazarci am

Im Unterschied zu Geldwertanlagen existieren reichlich Gründe, Gold zu kaufen. Speziell in diesen Tagen ist der Zeitpunkt günstig, wo allem Anschein nach Gold vor einem großen Preisanstieg steht.

Die Erträge für Geldwertanlagen sind bislang nicht der Rede wert. Das Sparbuch bringt heutzutage 0,01 bis 0,03 Prozent. Bausparen schlägt inzwischen mit 0,52 bis 0,9 Prozent zu Buche und Tagesgeld bei Banken und Sparkassen bietet 0,01 bis 0,7 Prozent. Für deutsche Staatsanleihen werden 0,5 Prozent ausgeschüttet.

Subventionen sind nicht die Antwort

Bei staatlich geförderten Varianten, wie Riester- oder Rürup-Renten sieht es nicht besser aus. Mit 0,9 Prozent Garantiezins plus nicht garantierter Überschussbeteiligungen und staatlicher Zuschüsse kommt niemand auf einen grünen Zweig. Wie auch bei den Kapitallebensversicherungen und herkömmlichen privaten Rentenversicherungen bezieht sich die Verzinsung ausschließlich auf den Sparanteil und der liegt zwischen nur 80 bis 60 Prozent vom investierten Geld. Die Preissteigerungsrate in Deutschland liegt aktuell bei im Durchschnitt 2,3 Prozent und neutralisiert keineswegs nur die Erträge, sondern die Substanz der Geldwerte auf.

Aktien, Renten, Bitcoin, Diamanten, Edelsteine und andere Anlageklassen sind eher etwas für Spekulanten, die dauernd am Ball bleiben. Es bleiben Edelmetalle, im Besonderen Gold übrig und für das glänzende Metall gibt es viele gute Argumente.

Funktion als Währung

Gold war die erste weltweit akzeptierte Währung und hat diese Eigenschaft noch heute. In aller Welt bauen die Zentralbanken ihre Goldbestände aus, um sich unabhängiger von den Papierwährungen zu machen.

Nicht vermehrbar

Gold ist ein äußerst seltener Rohstoff und kann im Gegensatz zu Papiergeld nicht gedruckt bzw. zu den Fiatwährungen nicht aus dem Nichts geschöpft werden. Das begehrte Metall ist ein natürlicher Rohstoff, der nicht beliebig vermehrbar ist.

Krisengeschützt

Gold schützt vor ausufernder Inflation und der dadurch verbundenen versteckten Enteignung. Zusätzlich ist das gelbe Metall als Ersatzzahlungsmittel in Krisenzeiten ein wertvolles Tauschmittel.

Sachwert

Gold besitzt eine einzigartige chemische und physikalische Struktur. Es oxydiert nicht, ist widerstandsfähig und unvergänglich. Seine Knappheit ist ein Garant für seine hohe Wertstabilität.

Transport unkompliziert

Gold besitzt eine ziemlich hohe Wertdichte und kann somit einfach transportiert werden. Die Verwahrung ist auf vielerlei Weise machbar. Gold ist ein mobiler Sachwert.

Vermögensspeicher

Das wertvolle Metall ist seit mehr als 6000 Jahren ein Indiz für Wohlstand. Es gilt als bester und zuverlässigster „Wertspeicher“.

Steigende Nachfrage

Die globale Nachfrage wird durch das Angebot nicht gedeckt. Es besteht stetige Nachfrage, denn Gold wird in erster Linie in Tresoren gehortet und als Ressource für die Schmuckindustrie, Medizin und Elektronik verarbeitet.

Natürlicher Schutz

Das wertvolle Metall hat als Rohstoff und Edelmetall einen natürlichen inneren Wert. Ein Ausfallrisiko ist deshalb nicht zu befürchten.

Nicht versteuert

Goldkäufe sind angesichts des Währungscharakters des Rohstoffes mehrwertsteuerfrei. Auftretende Kursgewinne sind nach einem Jahr Haltedauer von der Steuer befreit.

Perfekter Baustein für jedes Depot

Führende Insider empfehlen, zur Diversifikation (Risikostreuung) 10 – 15 Prozent des vorhandenen Gesamtvermögens, in das wertvolle Metall als Vermögenssicherung zu investieren.

Goldkauf zweckmäßig planen

Sinnvoll sind geringe Stückelungen. Solche erzielen eine höhere Flexibilität beim Wiederverkauf. Zwar sind geringe Stückelungen teurer als größere, jedoch beim Wiederverkauf kann man bekanntlich bloß das verkaufen, was man erworben hat. Wer also z. B. ausschließlich große Barren besitzt, wäre folglich gezwungen, möglicherwiese mehr Gold in Geld zu wechseln als nötig. So etwas wie Wechselgold existiert nicht. Mit kleineren erworbenen Stückelungen kann man zu einem späteren Zeitpunkt Gold in kleine Geldbeträge, in beliebige Währungen oder sonstige Dinge umtauschen.

Der perfekte Zeitpunkt das wertvolle Metall zu kaufen, ist stets sofort. Der Goldkurs gibt keineswegs den Wert des Goldes wieder. Vielmehr schlägt sich dieser in der Kaufkraft des Papiergeldes wieder, welche steigt und fällt. Der Wert des Goldes ist immer gleich.

Goldpreisvolatilität ist üblich

Der Goldkurs steigt, fällt, steigt und das ohne erkennbares System. In einer solchen Begebenheit gibt es eine Möglichkeit, mehr Gold fürs Geld zu erhalten, ohne sich dabei anzustrengen. Der Trick ist, immer wieder zu kaufen für feste Beträge. Wer zum Beispiel damit starten möchte, sich einen Goldbestand anzulegen und dafür einen größeren Betrag zur Verfügung hat, kann günstig oder ungünstig liegen mit den Einstiegspreisen, sollte er diese Mittel sofort vollständig einsetzen würde. Man kann nur schwer voraussagen, ob der Preis gerade sehr gut für den Erwerb ist oder nicht. Deswegen wäre es klüger, statt des gesamten Betrages Teilbeträge einzusetzen. Da die Preise schwanken, kauft man bei günstigen Preisen mehr Gold und bei ungünstigen Einkaufspreisen weniger von dem wertvollen Metall. Durch den regelmäßigen Kauf erhält man dann einen guten Durchschnittspreis.

Kleine Beträge als Lösungskonzept

Aber auch mit kleineren Beträgen funktioniert dieses Prinzip. Jedoch sollte man bei kleinen Beträgen ein waches Auge für die Kosten haben. Zumeist sind Käufe zu geringeren Beträgen auf der einen Seite für den Anbieter mit höherem Verwaltungsaufwand verbunden, was einen zusätzlichen Kostenfaktor nach sich ziehen kann, außerdem sind Sparpläne für den Vertrieb meist weniger attraktiv, weil es nicht so viel zu verdienen gibt. Manche Anbieter schlagen aus diesem Grund mit teilweise hohen Aufschlägen oder sogar Abschlussgebühren zu. Dieses in Gebühren wandernde Geld ist dann für das eigentliche Investment verloren. Deswegen lohnt es sich, nach Angeboten zu suchen mit einer geringen Kostenstruktur. Je geringer die Kosten, desto mehr Gold wird gekauft.

Schwankungen liegen in der Natur von Edelmetallpreisen – und bei einer monatlichen Zahlweise können sich diese durch den Cost-Average-Effekt als sehr nützlich erweisen.

Fallende oder schwankende Preise von Gold sind für den monatlichen Sparer ein Vorteil. Monatliches Ansparen in einen Goldsparplan ergibt langfristig sehr viel Sinn.

Die PIM GOLD GmbH mit Geschäftsführer Mesut Pazarci, aus Heusenstamm nahe der Finanzmetropole Frankfurt am Main ermöglicht den Kauf der physischer Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium. Somit können die Chancen unterschiedlicher Edelmetalle kombiniert werden. Die Lagerung im Zollfreilager versetzt die PIM-Kunden in die komfortable Lage, jederzeit ihre Edelmetalle physisch abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Mehr Sicherheit ist nicht möglich.


Mesut Pazarci

Gold ist meine Welt. Mit physischem Gold konnte ich viele Kunden Jahr für Jahr nicht nur eine sichere sondern auch eine rentable Anlage bieten. Dadurch erreichte ich überdurchschnittliche Erfolgsquoten bei meinen Vertriebspartner und in unserem Unternehmen.

%d Bloggern gefällt das: